Aktuelles

Vorstandssitzung der Euregio Inntal – ein interessanter Austausch mit EU-Abgeordneter Angelika Niebler „Die Euregio Inntal und Interreg-Projekte machen Europa im Grenzraum erlebbar!“

foto Herbstfest 1

Am 9. September 2019 traf sich der Vorstand der Euregio Inntal zur Vorstandssitzung in den Räumlichkeiten des Wirtschaftlichen Verbandes der Stadt und des Landkreises Rosenheim e.V.. Fast schon traditionell lud dieser anschließend noch zu einem Besuch des Rosenheimer Herbstfestes ein. Neben den Vorstandsmitgliedern nahm diesmal auch die EU-Abgeordnete Angelika Niebler an der Sitzung teil und verschaffte sich einen tieferen Einblick in die Arbeit des Vereins.

Durch die Sitzung führte Euregio Inntal Präsident Walter J. Mayr, welcher gemeinsam mit Geschäftsführerin Esther Jennings von den laufenden und geplanten Projekten berichtete, welche schwerpunktmäßig mit dem Interreg-Förderprogramm durchgeführt werden.

Da die aktuelle Förderperiode im nächsten Jahr endet, wurden in der Sitzung auch Weichenstellungen für die Zukunft diskutiert. Im vergangenen Jahr wurden bereits aktuelle Themenschwerpunkte für die Region im Zuge einer Studie herausgearbeitet. Verkehr & Mobilität, Tourismus & Naherholung sowie Umwelt-& Naturschutz dienten seither als Ansatzpunkte für Veranstaltungen und Projektentwicklung. Begleitet von den Eckpfeilern Bildung und Soziales werden diese richtungsweisend für die Zielsetzungen des Vereins in der Förderperiode 2021-2027 sein.

Die Euregio Inntal Bereits seit über 20 Jahren bietet als Plattform für grenzüberschreitende Zusammenarbeit Beratungs- und Serviceleistungen für Projekte im Rahmen des Interreg-Programms. Um einen direkten Austausch mit Akteuren auf EU-Ebene zu ermöglichen wurden diesmal auch Abgeordnete zu Europäischen Parlament aus der Region eingeladen. Angelika Niebler – Vorsitzende der CSU Europagruppe – war der Einladung gefolgt. Präsident Walter J. Mayr und GF Esther Jennings vermittelten der EU-Abgeordneten einen Einblick in die Arbeit der Euregio Inntal sowie in aktuelle Aktivitäten und Herausforderungen. Angelika Niebler betonte die aus Ihrer Sicht „unbezahlbare“ Arbeit an Projekten auf regionaler Ebene welche es ermöglicht, dass die Bürger die Europäische Union direkt erleben. Sie wertschätzte die Arbeit der Geschäftsstelle und vor allem den ehrenamtlichen Einsatz der Vorstandsmitglieder.

Reinhold Frey lud anschließend im Namen des wirtschaftlichen Verbandes Rosenheim zum Mittagessen am Rosenheimer Herbstfest bei dem die TeilnehmerInnen die Gelegenheit zum Austausch in gemütlicher Atmosphäre nutzten.