Aktuelles

Grenzenloser ÖPNV nimmt Fahrt auf

Einweihung neuer Buslinie mit promineten Fahrgästen
unter den ersten Fahrästen Landeshauptmann stellvertreterein Ingrid Filipe
unter den ersten Fahrästen Landeshauptmann stellvertreterein Ingrid Filipe

Seit Anfang Juni ist es soweit: die grenzüberschreitende Busverbindung zwischen Chiemsee, Oberaudorf und Oberaudorf nahm Fahrt auf. Feierlich und mit einer gemeinsamen Busfahrt wurde die Linie im Beisein der Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe, dem stellvertretenden Rosenheimer Landrat Dieter Kannengießer, Vertretern der Euregio Inntal sowie Bürgermeistern und Touristikern aus den teilnehmenden Gemeinden und Verkehrsexperten eröffnet. „Mit dieser grenzüberschreitenden Verbindung Inntal-Priental-Chiemsee werden viele attraktive Ausflugsziele und Verkehrsknotenpunkte miteinander verbunden“, freut sich Euregio-Präsident und Bürgermeister von Oberaudorf Hubert Wildgruber.

Die wie an einer Perlenschnur aufgereihten Attraktionen, z.B. Chiemsee-Schifffahrt, Aschau, Kampenwand-Seilbahn, Wandergebiet Sachrang, Wildpark Wildbichl, Käserei Plangger in Sebi, Fohlenhof Ebbs und Raritätenzoo Ebbs (fußläufig erreichbar), Niederndorf (Anschlüsse zu anderen Bussen im Kufsteinerland) sowie Oberaudorf mit der Bergbahn Hocheck können somit bequem und ohne Auto erreicht werden.

Diesem Vorhaben gingen unter der Schirmherrschaft der Euregio Inntal zwei Jahre lange Verhandlungen und Besprechungen voraus und soll der Beginn der Ausweitung des grenzübergreifenden ÖPNV zwischen Bayern und Tirol sein.

Diese Fahrtlinie wurde ermöglicht durch die Bereitschaft der bayerisches Gemeinden Oberaudorf, Aschau und Bernau, der Rosenheimer Verkehrsgesellschaft GmbH (Landkreis Rosenheim) und des Tourismusverbands Kufsteinerland. Der Dank für die organisatorische und genehmigende Unterstützung dieses Projekts gilt der Euregio Inntal – Chiemsee – Kaisergebirge – Mangfalltal, dem Freistaat Bayern sowie dem Land Tirol.

Diese tägliche Linie wird heuer bis zum 24. September erstmal in einer Testphase durchgeführt. Gäste und Einheimische haben somit täglich die Möglichkeit einmal am Tag vormittags über Sachrang und Aschau bis zum Chiemsee zu fahren und nachmittags wieder zurück zu kommen. Am Wochenende gibt es zusätzlich einen Kurs bis nach Aschau. Landhauptmann-Stellvertreterin Felipe hofft, dass auch neben den bayerischen Gästen und Einheimischen auch viele Tiroler Fahrgäste diesen Bus nutzen. Denn „je besser die Auslastung ist, desto mehr Argumente haben wir, um dieses Angebot fortzuführen und auszubauen“.

Informationen und Fahrpläne zur neuen Linie erhalten Sie beim TVB Kufsteinerland, den Tourist-Informationen Oberaudorf, Aschau und Bernau.