Aktuelles

Neues Interreg Bayern-Österreich Förderprogramm hat am 29. März 2022 offiziell gestartet

Die ersten INTERREG-Programme des Programmplanungszeitraums 2021-2027 wurden soeben von der Kommission genehmigt, mit dieser Einleitung wurde am 23.03.2022 eine Pressemittelung von der EK veröffentlicht.

Elisa Ferreira, EU-Kommissarin für Kohäsion und Reformen, erklärte: „Ich freue mich, dass die ersten Interreg-Programme des Zeitraums 2021–2027 inzwischen angenommen wurden. Die Zusammenarbeit steht im Mittelpunkt des europäischen Projekts, und mit Interreg wird dieser Gedanke in konkrete Maßnahmen vor Ort umgesetzt. Interreg-Programme veranschaulichen das Wesen und die Stärke der europäischen Integration: Durch die Finanzierung einer engen Zusammenarbeit in den Grenzregionen und über Mitgliedstaaten hinweg tragen diese Programme dazu bei, dass die Menschen gemeinsame Herausforderungen gemeinsam anstatt jeder für sich angehen.“

Das besonders Erfreuliche an dieser Mittelung ist, dass das INTERREG VI-A Bayern-Österreich Programm eines dieser ersten kohäsionspolitischen Förderprogramme für die Periode 2021-2027 ist, welches genehmigt wurde. Der mit Herbst 2018 gestartete Ausarbeitungsprozess des Kooperationsprogrammes für die bayerisch-österreichische Grenzregion 2021-2027 darf nun durch die Genehmigung offiziell in die Umsetzung starten.

Dazu passend wurde mit 29.03.2022 eine Auftaktveranstaltung organisiert und in virtueller Form abgehalten. Über 300 Interessierte haben sich für die Veranstaltung angemeldet und sich an Informationen zum Kooperationsprogramm sowie zur fortan möglichen Projekteinreichung für Großprojekte erfreut. Auch politische Vertreter aus Bayern & Oberösterreich überbrachten bei dieser Gelegenheit Ihre Grußworte und betonten die Bedeutung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit für Österreich und Bayern in vielerlei Hinsicht.

Das INTERREG VI-A Bayern-Österreich Programm 2021-2027 fördert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit

zwischen Bayern und Österreich in fünf definierten Schwerpunkten/Prioritätsachsen welche die spezifischen Herausforderungen für den Programmraum aufgreifen. Das Programm steht für eine zukunftsfähige Wirtschaft, eine resiliente Umwelt, einen nachhaltigen Tourismus, eine integrierte Regionalentwicklung in den funktionalen Teilregionen (Euregios) sowie in eine verbesserte grenzüberschreitende Governance. Mit 61,5 Mio. Euro aus dem Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) wird die lange Tradition der grenzübergreifenden Zusammenarbeit weitergeführt.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung wurden nicht nur die inhaltlichen Rahmenbedingungen für zukünftige Projekte vorgestellt, sondern auch insbesondere Informationen zur Antragsstellung sowie zur Förderfähigkeit von Projekten gegeben. Die Präsentation der Auftaktveranstaltung sowie sämtliche weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Programmhomepage: https://www.interreg-bayaut.net/interreg-2021-2027/

Wir freuen uns auf viele interessante neue Projekte für die Fortführung und Vertiefung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Bayern und Österreich!