Aktuelles

Was jetzt wichtig wäre: eine „Abrüstung der Worte“


Die letzten Tage haben in Bezug auf die Pandemie Bekämpfung auf nationalstaatlicher Ebene wenig an europäischen Zusammenhalt gezeigt- Im Gegensatz zu unserer Grenzregion: Hier sind sich die BürgermeisterInnen, Interessensvertretungen und Mitglieder der Euregio Inntal einig. Die Einschränkungen für GrenzpendlerInnen trifft die Bevölkerung im Euregio Inntal Raum mit voller Härte.

Dazu haben sich der Bürgermeister von Kufstein Martin Krumschnabel, der Bürgermeister von Kiefersfelden Hajo Gruber, Bürgermeister Georg Aicher-Hechenberger vom Grenzdorf Erl und Euregio Inntal Präsident Walter J. Mayr geäußert.

https://www.tt.com/artikel/17846270/kufsteiner-buergermeister-ortet-katastrophe-fuer-grenzregion

Christoph Schneider, Bürgermeister von Neubeuern ist bestürzt über die Äußerungen mancher hochrangiger Politiker beider Länder. „Da wird gespalten was man über Jahrzehnte im Grenzraum miteinander aufgebaut hat“, so Schneider.

Euregio Inntal Präsident Walter J. Mayr appelliert an die Politiker auf Landes- und Bundesebene, „mit Worten abzurüsten und an das Gemeinwohl der Bevölkerung zu denken – auch an die betroffenen Lkw-Fahrer.

Weiters hat sich Euregio Inntal Präsident mit einem Ersuchen an das Büro des Landeshauptmannes Günther Platter gewandt.

Wichtige und aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite der Wirtschaftskammer Österreich/Tirol

https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/coronavirus-situation-in-deutschland.html?utm_source=mailworx&utm_medium=email&utm_content=coronavirus-situation-in-deutschland&utm_campaign=kopie+von+sondernewsletter+coronavirus+-+leichte+bewegung+beim+einreiseverbot+nach+de+-+created%3a+20210214+-+sent%3a+20210214&utm_term=n%2fa

wie auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege

https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/.